Alle Beiträge von Fiedler

Informationen zur Kirchenvorstandswahl 2018

Kirchenvorstandswahlen 2018

Als wahlberechtigtes Gemeindeglied erhalten Sie Ende September/Anfang Oktober die Wahlunterlagen mit der Post. Ab dann können Sie mittels Briefwahl Ihren Stimmzettel an das Pfarramt senden oder im Pfarramt abgeben (Kirchenweg 2, 90562 Heroldsberg).
Wie gewohnt haben Sie auch die Möglichkeit am Sonntag, 21. Oktober, zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr Ihren Stimmzettel im Pfarramt auszufüllen.

Aus den 19 Kandidatinnen und Kandidaten können Sie bis zu 8 Personen auswählen.

Wählen dürfen alle Gemeindemitglieder, die am Wahltag 14 Jahre alt und konfirmiert bzw. aufgenommen sind oder mindestens 16 Jahre alt sind und seit drei Monaten in unserer Kirchengemeinde wohnen.

Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Wahl beteiligen.
Pfarrer Thilo Auers für den Vertrauensausschuss

Vorstellung der Kandidierenden

Bianca Albert
"Ich finde es besonders wichtig, dass der Austausch zwischen Erwachsenen- und Jugendebene gut funktioniert. Die Jugend ist die Zukunft der Gemeinde und sollte auch weiterhin mitgestalten / mitwirken können und eine gehörte Stimme in unserer Kirchengemeinde haben. Sowohl Vielseitigkeit und Abwechslung, als auch das Gewohnte ergibt für mich eine lebendige Kirchengemeinde, in der ich mich aufgehoben fühle."

Gisela Bauer
"Meiner Gemeinde fühle ich mich schon seit meiner Kinderzeitverbunden und ich habe immer gerne aktiv mitgearbeitet. Ich möchte mich weiterhin für ein gutes Zusammenwirken aller Kreise und Gruppen einsetzen. Gerne engagiere ich mich bei der Vorbereitung und Gestaltung von Gottesdiensten und Festen. Die weitere Entwicklung unserer Gemeinde liegt mir am Herzen. Zudem spiele ich mit großer Freude Tuba in unserem Posaunenchor."

Martina Böhme
"Da ich jetzt nur noch 35 Std. im Monat arbeite, ist es jetzt der richtige Zeitpunkt mich als Kirchenvorstand zu bewerben. Als Aufgabe könnte ich mir vorstellen die Ökumene oder Partnerschaftshilfe zu unterstützen. Zudem bringe ich mich seit über 15 Jahren als Lektorin in unsere Kirchengemeinde ein."

Verena Fröhlich
"Manche von Ihnen kennen mich vielleicht noch unter meinem „alten“ Namen Verena Scholz aus der Zeit, in der ich in der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit in Heroldsberg aktiv war. Nach einigen Jahren in Erlangen, wohne ich inzwischen wieder, jetzt gemeinsam mit meinem Mann, in Heroldsberg. Ich möchte mich bei der Gestaltung einer lebendigen Kirchengemeinde und eines gelebten Glaubens gerne mit einbringen, ob bei Gottesdiensten, Festen oder allem anderen, was anfällt. Besonders wichtig ist mir dabei, dass in einer offenen Gemeinschaft sowohl Freude und Begeisterung als auch Besinnlichkeit und traurige Momente geteilt werden können."

Angelika Grahn
"Mit der Kirchengemeinde verbindet mich in erster Linie die Musik. Da es momentan keinen Kirchenchor gibt, möchte ich mich gerne einbringen, um wieder einen Chor auf die Beine zu stellen. Auch der Neubau des Gemeindezentrums interessiert mich sehr."

Gerd Hefele
"Ich möchte die Planung und den Bau des Gemeindehauses abschließen, die Gemeindefinanzen mit im Auge behalten, die gute Seniorenarbeit weiterhin mit begleiten und ein Ansprechpartner für die Kirchengemeinde bei Anliegen sein."

Friedhelm Heinke
"Mir ist es wichtig, durch ein ehrenamtliches Engagement einen Beitrag für das Gemeindeleben in Herloldsberg zu leisten. Deshalb bin ich seit fast 12 Jahren im erweiterten Kirchenvorstand tätig und bringe mich zum Thema Erwachsenenbildung, Bauthemen und jetzt auch im Vertrauensausschuss ein, was ich gerne fortführen möchte. Gemeinde aktiv gestalten ist mir ein persönliches Anliegen."

Stefanie Holzmann
"Das Mitgestalten familienfreundlicher, fröhlicher Gottesdienste und die monatlichen Treffen mit dem Familienkreis bereiten mir und meiner Familie viel Freude. Im  Kirchenvorstand von St. Matthäus möchte ich mich engagieren, weil mir die Mitgestaltung und die Lebendigkeit von Kirche und Glauben sehr am Herzen liegen."

Kerstin Kellner
Seit meiner Konfirmation arbeite ich in der Gemeinde mit und es liegt mir sehr am Herzen, dass wir eine vielfältige, bunte und gastfreundliche Gemeinde sind, in der sich die verschiedensten Menschen wohlfühlen. Ich bringe gerne 18 Jahre Kirchenvorstandserfahrung ein und freue mich immer darauf Neues auszuprobieren und dazuzulernen."

Mareike Kreitz
"Der Minigottesdienst war schon bald ein wichtiger Termin für mich und meine Familie und so konnte ich auch im Januar 2017 im Team mit einsteigen. Zur Zeit der Vakanz durfte ich auch kurz die Leitung übernehmen. Die Arbeit dort mit den Kindern, als auch das Krippenspiel, bei dem ich Pfr. Melzl schon zweimal unterstützen durfte, sind Themenfelder, in denen ich mich gerne in der Gemeinde einbringen möchte. Auch im Neubau des Kindergartens sehe ich ein für mich interessantes Betätigungsfeld."

Simone Kunert-Kamusin
"Das Gefühl von Heimat ist wohl das Schönste, das man im Herzen tragen kann… dass gerade Kinder und deren Familien eine Herzheimat in unserer Kirchengemeinde erleben können, ist für mich in dieser „schnelllebigen Zeit“ die Basis meines christlichen Handelns – weiterhin auch in der Zusammenarbeit für Kindergarten/ Krippe mit der Kirchengemeinde."

Bernhard Olpp
"Unsere Kirchengemeinde soll ein Gemeindehaus bekommen, das zukunftsfähig und gleichzeitig unseren begrenzten finanziellen Möglichkeiten angemessen ist. Unser vielfältiges und lebendiges Gemeindeleben gilt es zu erhalten und auszubauen. Daran und an der Bewahrung und Pflege unserer schönen Kirche und des Pfarrhauses würde ich gerne weiterhin im Kirchenvorstand mitwirken."

Erich Radant
"Ich möchte mich weiter für das Projekt Neubau des Gemeindehauses und für die ökumenische Zusammenarbeit mit St. Margaretha engagieren."

Kathrin Ruf-Oesterreicher
"Generell ist mir eine lebendige Kirche wichtig, die dies auch in verschiedenen Facetten zeigt. Kirche hat sehr viele Möglichkeiten, Menschen anzusprechen. In einer Zeit, in der sehr viele Menschen eine Kirche für überflüssig halten ist mir wichtig, „Kirche“ bzw. gemeindliches Leben zu unterstützen und dadurch in Kontakt mit anderen zu treten."

Stefan Siegel
"Die Bewahrung unserer Schöpfung ist mir sehr wichtig. Ich möchte mich für eine starke Verankerung der Umweltarbeit in unserer Gemeinde einsetzen. Außerdem liegt mir die Ökumene sehr am Herzen. Ich gehöre seit 2007 zur Gemeinde St. Matthäus."

Wolfgang Uhl
"Die Kirchengemeinde voranbringen und ihr eine Heimat geben:- baulich - spirituell – musikalisch." Ich bin seit dem Jahr 2012 Kirchenvorstand und habe meine musikalische Heimat im Posaunenchor gefunden. Dort bringe ich mich gerne ein, genauso wie im Bauausschuss, in dem ich seit dem Pfarrerwechsel stellvertretender Vorsitzender bin. Es ist mir ein besonderes Anliegen, unsere Bauprojekte in enger Zusammenarbeit mit dem Diakoniewerk Neuendettelsau zu einem guten Ende zu bringen."

Kathrin Vogel
  • aktiv am Verkündigen im Predigen und Singen mitzuwirken, Neues mit zu gestalten
  • als KV den Kontakt zu den Gruppen in der Gemeinde zu halten, ansprechbar zu sein
  • in der Synode und Prodekanat Nürnberg unsere Gemeinde repräsentieren und unser Gemeindeleben
  • darstellen (wichtig in Bezug Kooperation, Stellenbesetzung)
  • Entscheidungen finden, die das Gemeindeleben fördern und voranbringen

Alexandra Wild
"Das Wohlergehen und Sich-Willkommen-Fühlen von Familien in Heroldsberg ist mir ein Anliegen. Ich finde es wichtig, dass für die Kirchengemeinde Ansprechpartner präsent sind und sich jedes Gemeindemitglied mit seinen Kompetenzen einbringen kann. Gerne möchte ich wieder, so wie vor einigen Jahren, im KV dabei sein."

Sandra Zilk
"Ich möchte nicht nur Zuschauer sein, sondern das Gemeindeleben aktiv mitgestalten. Besonders wichtig ist es mir, Veranstaltungen der Kirchengemeinde bunt und abwechslungsreich zu gestalten. Gerade deshalb habe ich mich in den letzten Jahren als Mitglied im Festausschuss engagiert. Diese Arbeit möchte ich fortsetzten, denn die Kirche soll Treffpunkt für Leute jeden Alters sein, die dort Gemeinschaft erleben können."

Weihnachtsgottesdienste

Wir laden Sie herzlich zu den verschiedenen Weihnachtsgottesdiensten in St.Matthäus ein! Besonders möchten wir Sie aber auf die Gottesdienste am Heiligen Abend hinweisen. Dabei versuchen wir auf unterschiedliche familiäre Situationen, geprägte Traditionen und persönliche Vorlieben einzugehen.

Um 14.00 Uhr feiern wir einen Gottesdienst, der sich speziell an Familien mit Kleinkindern richtet und darauf abgestimmt ist.

Um 16.00 Uhr können sich Familien mit ihren Kindern herzlich zum Krippenspiel eingeladen fühlen. Fast 20 Kinder lassen für uns die Weihnachtsgeschichte lebendig werden. Das Weihnachtsspiel ist vor allem für Familien mit Kindern ab ca. 6 Jahren geeignet, denn es dauert etwa eine Stunde und erfordert etwas Durchhaltevermögen und Ruhe, damit unsere jungen „Schauspieler“ nicht zu sehr abgelenkt werden.

Um 18.00 Uhr laden wir zum traditionellen Festgottesdienst ein, der auch vom Posaunenchor mit gestaltet wird.

Die Christmette – ein ruhiger und besinnlicher Abendgottesdienst zum Ausklang und zur Vertiefung der Heiligen Nacht – feiern wir um 23.00 Uhr.

Alle anderen Gottesdienste während der Weihnachtstage finden Sie in der Übersicht.

Lebendiger Adventskalender 2016 – Programm

Lebendiger Adventskalender Heroldsberg 2016

Zum fünften Mal lädt unsere Kirchengemeinde zum „Lebendigen Adventskalender“ ein.

Der lebendige Adventskalender möchte Menschen gerade in der Adventszeit zusammen bringen! Gemeinschaft und Begegnung stehen im Vordergrund und gemeinsame Lieder, Geschichten und Lichter laden ein, sich innerlich auf das Kommen Gottes in die Welt an Weihnachten einzustimmen.
An jedem Abend in der Adventszeit wird eine kleine „Adventsfeier“ von einer anderen Person oder Gruppe vor der eigenen Haustür gestaltet. Die Feier selber dauert ca. 15 Minuten. Der lebendige Adventskalender soll einen Moment der Besinnung und Begegnung schenken. Im Anschluss kann es z.B. auch Kekse und Punsch oder Tee geben. Dies ist aber kein Muss, schließlich kann man nicht so gut abschätzen, wie viele Personen kommen werden. Man steht dann einfach noch beieinander, plaudert und erzählt.
Der Sinn von Advent und Weihnachten wird bei einem solchen Miteinander neu entdeckt, gerade in unserer heutigen schnelllebigen Zeit.
Familien mit Kindern sind besonders angesprochen, aber auch Ältere und Einsame können die gemeinsame Feier, die jeden Abend um 18.00 Uhr vor einem anderen Haus beginnt, genießen.
Weder Kirchenmitgliedschaft noch andere soziale Beziehungen spielen bei der Teilnahme als Gastgeber oder Besucher eine Rolle.

Interkulturelle Woche in Heroldsberg 25.09. – 03.10.2016

Interkulturelle Woche Heroldsberg»Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.«

So lautet das Motto der Interkulturellen Woche 2016.
Die evangelische, die römisch-katholische Kirche und die orthodoxen Kirchen in Deutschland rufen gemeinsam zur Interkulturellen Woche auf. Seit 40 Jahren gibt es sie: Die Interkulturelle Woche (IKW). Unter verschiedenen Namen und mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen. Immer orientiert an der Vielfalt in dieser Gesellschaft. Immer offen, Probleme aufzugreifen und zu diskutieren. Ziel war und ist es, gelebte Vielfalt der Einfalt entgegenzusetzen.

Im gemeinsamen Wort der Kirchen heißt es: „Wir sind erschrocken über die zunehmende Verrohung der Sprache und die Radikalisierung des Denkens in manchen Teilen der Gesellschaft. Ressentiments und Aggressivität bis hin zu öffentlichen Gewaltfantasien werden spürbar mehr. Wie gefährlich diese Entwicklung ist, zeigt nicht nur die deutsche Geschichte, sondern auch die Gegenwart. So groß die Herausforderungen sind, vor denen wir stehen: Wir dürfen nicht die Getriebenen unserer Ängste werden, sondern müssen die Herausforderungen angehen. Daher rufen wir auf zur Solidarität mit den Geflüchteten, die angesichts von Gewalt und Perspektivlosigkeit zu uns gekommen sind: Begegnen wir ihnen mit Offenheit – im Geiste der Nächstenliebe!“

In Heroldsberg hat Pfarrer Firnschild-Steuer die Initiative ergriffen und dazu aufgerufen, eine solche Woche durchzuführen und zu gestalten. Verschiedene Gruppen und Personen beteiligen sich, so dass ein buntes Programm der Begegnung entstanden ist.

Das vollständige Programm können Sie sich HIER herunterladen.

Der Posaunenchor sucht eine/n neue/n Chorleiter/in

Nach altersbedingtem Ausscheiden unseres bisherigen Leiters sucht der Posaunenchor der evang. Kirchengemeinde Heroldsberg mit sofortiger Wirkung eine/n neue/n Chorleiter/in.

Es erwartet sie/ihn ein musikalisch gut eingeführter Chor, der Freude an neuer und alter Musik mitbringt.
Von unserer neuen Chorleiterin/ unserem neuen Chorleiter wünschen wir uns, dass sie/ er neben der Erarbeitung moderner Musik auch Interesse für das klassische Posaunenchor-Repertoire mitbringt. Unser Chor ist fest in das Leben der evangelischen Kirchengemeinde Heroldsbergs eingebunden und von vergleichsweise gutem Niveau. Im Chor herrscht ein harmonisches und freundschaftliches Miteinander.

Wir suchen eine Persönlichkeit, die Erfahrungen in Bläsermusik mitbringt und sich gerne musikalisch in die Posaunenchorarbeit einbringt.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, setzen Sie sich mit unserem Chorobmann
Dr. Gebhard Finzel unter der Telefonnummer 0911-5188274
und/oder per Email finherfalk@bayhn.de

in Verbindung und kommen Sie doch jederzeit gerne einmal mittwochs um 20.00 Uhr zu uns in das evang. Gemeindezentrum in der Spindäckerstraße 6 in
90562 Heroldsberg zu unserem Probentermin.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!