Archiv der Kategorie: Neuigkeiten

Herzheimat – Leseabend mit Musik 23.2.19

Herzheimat – Dort ankommen, wo Gott auf Dich wartet!
Ein Abend mit Texten und Liedern für die geistliche Herzensreise.

Daniela Mailänder präsentiert ihr neues Buch „Herzheimat – Dort ankommen, wo Gott auf Dich wartet“.
Für stimmungsvolle Musik sorgen Dorothea und Bartimäus Struntz am Cello und an der Gitarre.

Samstag 23.2. um 19.30 Uhr in der Matthäus-Kirche
Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.

„Die Ordensschwester sah mir in die Augen: „Du hast deine Heimat verloren!“ Am liebsten wäre ich der guten Dame im Habit ins Gesicht gesprungen. Aber sie sprach weiter: „Du bist nicht in dir zu Hause!“ Damit hatte sie den Bogen überspannt. Ich hatte sie um ein Gespräch gebeten. Nicht um eine groteske Unterstellung.
Doch Daniela Mailänder erkennt, dass genau das die Ursache für ihren Unfrieden ist. Und macht sich auf die Suche nach dem Zuhause tief in ihr drin, wo Gott schon auf sie wartet. Sie wendet sich ihrer Seele zu, um eine Heimat in Gott zu finden, die beständig ist und sie im Alltag stützt.

Das Buch ist eine spannende Reise, mitten hinein in die Herzheimat. EKD-Ratsvorsitzender Dr. Heinrich Bedford-Strohm schreibt: „Dieses Buch hat mich berührt!“

Zelten für Kinder in den Pfingstferien

Zelten am Bucher Berg, Nähe Breitenbrunn/Opf. vom 10.06.-14.06.2019

Erlebe das Besondere!
Hast du schon was vor in den Pfingstferien?
Nein? Wie wäre es dann mit einer tollen Freizeit in der Oberpfalz?
Zusammen mit dir wollen wir fünf spannende und abenteuerliche Tage am Zeltplatz „Bucher Berg“ verbringen.

Wenn du Lust hast…
…. die Natur zu entdecken?
…. Gemeinschaft zu erleben?
…. Spaß zu haben?
…. am Lagerfeuer zu chillen?
…. Lieder zu singen?
…. Stockbrot zu grillen?
…. Geländespiele zu spielen?
…. auf eine unvergessliche Zeit?
….dann bist du hier richtig!

Teilnehmer: Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren
Leitung: ehrenamtliches Mitarbeiter-Team der Gemeinden St. Matthäus Heroldsberg und Allerheiligen Nürnberg
Kosten: 120,- €
Anmeldung: bis spätestens 29. April 2019
bei Steffi Horn: 0911 – 569 09 90
Wir freuen uns auf dich!

Sternsinger schaffen es!

Es ist nahezu unglaublich, welche Energie in überzeugten Sternsingern steckt: Am 6. Januar gingen die Heroldsberger Sternsinger aus St. Margaretha und St. Matthäus nach einem stimmungsvollen Aussendungsgottesdienst, der wie jedes Jahr ökumenisch gefeiert wurde, durch den Ort.
112 Sternsinger in 33 Gruppen haben sich auf den Weg gemacht, um Geld für Brunnenprojekte in Uganda zu sammeln und haben dazu ein phänomenales Ergebnis erzielt: stolze 21308 € wurden insgesamt gegeben.
Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben: die drei Könige und ihre Begleiter, die Mitarbeitende im Sternsingerbüro, die Helfer im Hintergrund und alle, die etwas gespendet haben.
So kann sich der Segen 20*C+M+B*19 wahrlich verbreiten.

Herzliche Grüße Pfarrerin Andrea Melzl

Neues aus dem Kirchenvorstand

Viele Personen übernehmen Verantwortung

Im Vorfeld und in der ersten Sitzung des neuen Kirchenvorstandes am 17.12.2018 haben sich viele bereit erklärt, als Beauftragte und in Ausschüssen und Arbeitskreisen mitzuarbeiten. Viele übernehmen so Verantwortung für den Rahmen unseres Gemeindelebens. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns im Gespräch bleiben, nachfragen oder Anregungen weitergeben.

Vorsitzender des Kirchenvorstandes: Pfarrer Thilo Auers
Stellvertretung: Pfarrerin Andrea Melzl
Vertrauensperson: Kathrin Vogel Stellvertretung: Kerstin Kellner
Beauftragungen:
Dekanats- und Prodekanatssynode: Kathrin Vogel Stellvertretung: Stefanie Holzmann
Erwachsenenbildung: Friedhelm Heinke
Kirchenpflege: Erich Radant (bis Ab- schluss Haushalt 2018)
Umwelt: Elisabeth Somper
Ausschüsse:
Bau: Pfarrer Thilo Auers, Gerd Hefele, Stefanie Holzmann, Bernhard Olpp, Stefan Siegel, Elisabeth Somper
Fest: Gisela Bauer, Verena Fröhlich, Kerstin Kellner, Katrin Ruf-Oesterreicher, Sandra Zilk
Finanzen: Pfarrer Thilo Auers, Gisela Bauer, Gerd Hefele, Bernhard Olpp, Erich Radant (bis Abschluss Haushalt 2018), Kathrin Ruf-Oesterreicher
Jugend: Bianca Albert, Diakon Jens Albrecht, Pfarrerin Cornelia Auers, Mario Binöder, Steffi Horn, Susi Mausner, Philipp Oesterreicher, Sandra Zilk
Arbeitskreise *:
Gottesdienst: Pfr.in Cornelia Auers, Pfr. Thilo Auers, Gisela Bauer, Martina Böhme, Verena Fröhlich, Angelika Grahn, Pfr.in Andrea Melzl, Lektorin Sabine Rohlederer Prädikantin Kathrin Vogel, Prädikant Udo Wex, Sandra Zilk
Familien und Kinder: Verena Fröhlich, Mareike Kreitz, Stefanie Holzmann, Simone Kunert-Kamusin, Pfr.in Andrea Melzl, Ute Hirschmann, Christine Hubrach, Elke Tutein
Öffentlichkeitsarbeit: Pfarrer Thilo Auers, Kerstin Kellner, Daniela Imhof, Pfarrerin Andrea Melzl, Kathrin Ruf-Oesterreicher
Offene Kirche: Pfarrerin Cornelia Auers, Bianca Albert, Bernhard Olpp, Martina Böhme, Angelika Grahn
* Die Arbeitskreise sind grundsätzlich offen. Gerne können noch weitere Personen dazu kommen. Melden Sie sich bei Interesse bitte im Pfarramt.

Neues aus Saransk

Dank und Grüße
An der Jahreswende bekamen wir, von Pastor Michelis telefonisch und von Wera Frisen per E-mail, „großen Dank“ für unsere Weihnachtsbriefe und herzliche Glück- und Segenswünsche für uns alle im neuen Jahr.
Die Besucher vom Vorjahr denken oft und sehr gerne an die erfüllten Tage in Heroldsberg zurück und freuen sich auf unseren Gegenbesuch in diesem Jahr.
Den planen wir und laden dazu herzlich ein (s. unten !).

Weihnachtsfeier
Orthodoxe Russen feiern das Geburtsfest Jesu erst am 6. Januar. Unsere Partner in Saransk aber nach evang.-luth. Tradition am 25.12., der dort ein Arbeitstag ist. In Wera Frisens Wohnküche gab es nach dem Gottesdienst mit Pastor Michelis wieder eine fröhliche gemeinsame Mahlzeit, zu der fast alle der 20 Anwesenden etwas aus eigenen Vorräten beisteuerten. Danach gab Pastor Michelis unsere Weihnachtsgrüße weiter und verteilte die Briefe mit dem nach Familiengröße und Bedürftigkeit gestaffelten Geldbetrag und meiner von Karola Zenker ins Russische übersetzten Andacht. In ihr ermutigte ich dazu, den Auftrag der Jahreslosung 2019 zu befolgen: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Psalm 34,15) Bei unserer Suche und Bemühen um Frieden im Persönlichen, in der Familie, der Nachbarschaft, der Gemeinde und unter Arbeitskollegen sei Jesus Christus der beste Ratgeber und Helfer. Wenn wir unseren Mitmenschen mit Jesu Kraft der Liebe begegnen, werden wir zu tatkräftigen Zeugen der frohen Botschaft von Weihnachten.

Hilfreiche Spenden
Ein greifbarer Beweis unserer Liebe zu unseren Schwestern und Brüdern in der Partnergemeinde sind die von Ihnen gegebenen und verantwortungsvoll weitergegebenen Spendengelder. Unsere Weihnachtsgaben sind dort heuer besonders hilfreich und nötig. Denn bei steigenden Lebensmittelpreisen gerade im Winter und weiterer Inflation sind die Renten und Löhne nicht erhöht worden.
Die meisten Gemeindeglieder haben ein für russische Verhältnisse hohes Alter erreicht und sind anfälliger für Krankheiten geworden. Viele leiden an chronischen Erkrankungen, besonders an Diabetes. Sie müssen – obwohl Kostenfreiheit versprochen ist – oft doch für ihre Medikamente selbst zahlen, um sie bei häufigem Mangel überhaupt zu bekommen. Zur Zeit grassieren Erkältungen und Grippeerkrankungen.
Walerij Koslow in Nachimowo ist neben seiner schweren Nierenkrankheit dazu noch durch seinen Diabetes inzwischen fast erblindet. Ob eine Laser-Operation im Februar ihm etwas Sehkraft zurückbringt, ist unsicher. Doch ob die OP überhaupt stattfindet, ist nun wohl auch eine Kostenfrage. Ein Trost sind für ihn seine drei Enkelsöhnchen, die sich rührend um den Opa bemühen.

Vielleicht letzte Reise nach Saransk
Nach der Reisepause im Vorjahr wollen wir heuer – aus Altersgründen vielleicht zum letzten Mal – noch einmal hinfahren und laden zur Mitreise ein. Termin (evtl. Juni oder September) und Dauer der Reise sind offen und können mit möglichen Interessenten verabredet werden. Die Reise ist in hohem Maße anregend. Möglich ist unterwegs der Besuch von Gdansk / Danzig und Malbork mit der großartigen Marienburg (beides Weltkulturerbe). Am 2. Tag erreichen wir unser gutes und preiswertes Hotel in Sosnowka.

Neben Besuchen bei den Familien und dem Gottesdienst planen wir Ausflüge in die Gebietshauptstadt Kaliningrad (früheres Königsberg) mit sehenswerten Bauwerken und dem Stadtbild in deutsch-russischer Mischung, sowie zur malerischen Ostseeküste mit der eigentümlichen Kurischen Nehrung.

Rufen Sie uns doch gerne an, wenn Sie ein vorläufiges Interesse haben und weitere Informationen brauchen!
Telefon 0911 / 57 00 509

Mit herzlichem Dank für Ihre Unterstützung durch Gebete und Spenden und mit guten Wünschen für Sie im neuen Jahr grüßen Sie freundlich
Diemut und Klaus Plorin

Neues aus unserer Partnergemeinde Saransk

Erntedankfest fröhlich gefeiert
In den Landgemeinden der russischen Propstei Kaliningrad, also auch in unserer Partnergemeinde, ist der Erntedank ein besonders wichtiges Fest im Kirchenjahr. Weil die Bezahlung für ihre Berufsarbeit meistens kaum ausreicht, sind fast alle Menschen dort auf Gemüse, Kartoffeln und Obst aus ihren oft großen Gärten sehr angewiesen. Sie wenden viel Zeit und Arbeit an Saat und Pflege der Pflanzen, an deren Ernte, Verarbeitung, Haltbarmachung und Lagerung für die Winterzeit auf. So haben sie ein gefühlsmäßig viel engeres Verhältnis zu den Früchten als wir hier, die wir sie meist aus großer Auswahl in unseren Läden kaufen können.

Der Erntealtar in Weras Wohnküche wurde wieder fantasievoll gestaltet, fast alle Besucher des Gottesdienstes haben aus ihren eigenen Gärten einige Früchte mitbrachten.
Da es im russischen Gesangbuch seltsamerweise kein Erntedanklied gibt, sang man mehrere passende Strophen der russischen Übersetzung von Paul Gerhardts Lied „Ich singe dir mit Herz und Mund…“ (EG 324).
Wie schon in den Vorjahren wurde auch diesmal der duftende Inhalt des so gut gefüllten, großen Früchtekorbs anschließend einem Kindergarten in der Kreisstadt Polessk geschenkt, wo man sich darüber sehr freute.

Dolmetscher bei Visitation
Pastor Michelis, der fließend Russisch und Deutsch spricht, wirkte schon oft als Simultandolmetscher bei Synoden und internationalen kirchlichen Konferenzen mit. Nun wurde er vom 13. bis 16. Oktober wieder einmal dringend gebraucht. Denn es fand eine Visitation der Propstei statt, ein turnusgemäß alle paar Jahre üblicher beratender Besuch durch die kirchlichen Vorgesetzten.
Es kamen nach Kaliningrad der Erzbischof der Evang.-Luth. Kirche in Russland aus Moskau, der zuständige Oberkirchenrat von der EKD in Hannover und Pastorin Christa Hunzinger aus Hamburg.
Pastor Michelis dolmetschte beim Eröffnungsgottesdienst der Visitation in der Auferstehungskirche, bei Gesprächen mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten des Gebietes Kaliningrad, mit dem Bischof der Russ.-Orthodoxen Kirche, dem deutschen Generalkonsul und mit Sozialbehörden beim Besuch im Altenheim Carl-Blum- Haus. So trug Pastor Michelis dort überall sehr zum gegenseitigem Verständnis bei.

Herzlichen Dank an alle Spender
Heuer wurde in Heroldsberg wieder erfreulich gut für unsere Partner in Saransk gespendet. Dafür danke ich dem Freundeskreis persönlich und im Namen von Pastor Michelis und der dortigen Familien sehr herzlich. So konnten im Sommer die Visa- und Reisekosten unserer acht Besucher bezahlt werden. Und auch zum Weihnachtsfest können wir wieder, nach Größe der Familien gestaffelt, mit einem Geldbetrag eine kleine Hilfe geben und Freude machen. Meine Weihnachtsandacht übersetzte diesmal Karola Zenker, die auch beim Besuch in Saransk im Vorjahr dolmetschte.

Den herzlichen Segenswünschen an Sie alle zum Fest und neuen Jahr von Pastor Michelis und aus Saransk schließen meine Frau und ich uns hiermit gerne an.
Pfr. i.R. Klaus Plorin

Waldweihnacht 23.12.18, 17 Uhr

„Ein großer Tag für Vater Martin“ am Sonntag, 23.12.2018 um 17.00 Uhr

Treffpunkt: Ende Stettenberger Weg am Waldrand

Im Anschluss gibt es Punsch und Glühwein.
Wer möchte, bringt Plätzchen und eine Tasse mit.
Eure Laternen leuchten uns den Weg. Der Weg ist NICHT kinderwagentauglich!
Infos bei Familie Holzmann Tel.: 0911 6260872

Konzert zum Jahreswechsel der Kulturfreunde 30.12.18

Neue Nürnberger Ratsmusik
Sonntag, 30. Dezember 2018 um 20.00 Uhr in St. Matthäus

Auch für das diesjährige Konzert konnten die Kulturfreunde wieder ein Auswahlensemble der „Neuen Nürnberger Ratsmusik“ gewinnen. Dabei wird ein Kammerorchester um den für sein so virtuoses wie empfindsames Spiel bekannten Nürnberger Flötisten, Autor und Spezialisten für Alte Musik Michael Kämmle repräsentative Orchestermusik aus der Barockzeit höchst lebendig zu Gehör bringen. Neben bekannten und beliebten Werken wie der h-Moll Suite von J. S. Bach wird in dem Konzert auch Musik des Schweden Johan Joachim Agrell erklingen, der von 1746 bis 1765 die historische Nürnberger Ratsmusik leitete, deren Tradition sich die „Neue Nürnberger Ratsmusik“ verpflichtet fühlt. Agrell war einer der beliebtesten Komponisten seiner zeit, dessen Werke in ganz Europa aufgeführt wurden. In der lebendigen Interpretation durch die Mitglieder der Ratsmusik bietet seine abwechslungsreiche Musik gerade neben den Werken Bachs auch dem heutigen Publikum einen so vergnüglichen wie festlichen Hörgenuss zum Jahreswechsel.

Karten im Vorverkauf: 16 Euro, Mitglieder: 14 Euro, Schüler u. Studenten: 10 Euro Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 71, Tel.: 0911/518 08 86
Abendkasse: 18 Euro

Junge Musiker/innen gesucht!

Liebe Leser und Leserinnen,
wir, die Jugend der evangelische Kirchengemeinde Heroldsberg, suchen jugendliche Musiker, die Interesse haben moderne, christliche Lieder zu spielen.
Bitte meldet euch, wenn ihr Lust habt ein Mitglied der Band zu werden bei:

Jens Albrecht 01520 1722232
j.albrecht@ejn.de
Die Band freut sich auf Dich!