Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung.

Informationsabend am Do., 22.10.2020, 19.30 Uhr, Kirche St. Matthäus, Heroldsberg

Der Tod gehört zum Leben. Wer seinen Blick auf Sterben und Tod richtet, wünscht sich oft, dass das Leben in Würde und ohne Schmerzen zu Ende geht. Wenn wir sehr schwer krank sind, können wir nicht immer selber mitteilen, wie wir unseren Weg am Ende gehen wollen.

Mit einer Patientenverfügung und einer Vorsorgevollmacht können wir deutlich machen, was uns für unser Sterben wichtig ist und wem wir Entscheidungen anvertrauen wollen. Darüber informiert Dorothea Fink vom Hospizverein Eckental. Mit dabei sind auch Dr. Gebhard Finzel und Pfarrer Thilo Auers. Herzliche Einladung!

Matinée für Trompete und Orgel

So., 11.10.2020, 11 Uhr in der Kirche St. Matthäus nach dem Gottesdienst

Cornelius Liebster mit der Trompete und Detlev Reinke–Martin mit der Orgel laden zu einer kurzweiligen Matinée auf die Orgelempore. Auf dem Programm stehen verschiedene Werke für Trompete und Orgel. Die Klänge der Orgel und die launischen Stimmungen des Organisten treten in ein musikantisches Zwiegespräch mit Cornelius Liebsters Trompetenwerk. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten. Herzliche Einladung!

Heroldsberger*innen setzen starkes Zeichen für Identität und Menschenfreundlichkeit

Im Rahmen der Interkulturellen Woche haben Flüchtlingshilfe und evangelische Kirchengemeinde Heroldsberg am Dienstag (29.9.) eine Lesung aus dem Koran und der Bibel in der St. Matthäus Kirche durchgeführt. Über 70 Personen kamen. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Nicht alle konnten teilnehmen. Damit setzten die Heroldsberger*innen ein deutliches Zeichen für Frieden, Respekt und Toleranz. Etwa 30 Personen, darunter AfD-Zugehörige, nutzten die Veranstaltung zu einer Gegendemonstration am Kirchenweg in Höhe des oberen Zugangs zur Kirche.

In seiner Begrüßung unterstrich Pfarrer Thilo Auers die Verantwortung der Religionen für den Frieden in der Welt. 1993 traf sich in Chicago das Parlament der Weltreligionen. Es gründet sich auf die goldene Regel: Was du willst, dass Dir die Leute tun, das tu ihnen auch. Daraus entstanden die Verpflichtungen: Habe Ehrfurcht vor dem Leben, handle gerecht, rede wahrhaftig, achtet einander! Diese Grundsätze spielen in allen Religionen eine zentrale Rolle.

Die Geburt Johannes des Täufers und der Lobgesang des Zacharias standen im Zentrum der Lesung. Der Muslim Ahmad Asmar rezitierte aus Sure 49 und 19. Roswitha Linda Netzband-Werbik trug die deutsche Übersetzung vor. Pfarrerin Cornelia Auers las aus dem Evangelium nach Lukas 1. Dazwischen spielte der syrische Christ Mazen Khallouf auf der Ud, einem Instrument mit 12 Seiten und einem großem Corpus.

Die Zuhörer erfuhren auch, wie die frühe muslimische Gemeinschaft Zuflucht in Abessininien, dem heutigen Äthiopien suchte, einem urchristlichen Land. Der christliche König Negus gewährte der muslimischen Gemeinschaft Zuflucht und freie Religionsausübung.

Unter den Zuhörern waren auch der zweite Bürgermeister Udo Stammberger und die dritte Bürgermeisterin Doris Diehl-Grüm von Heroldsberg sowie einige Gemeinderäte. Der erste Bürgermeister von Heroldsberg, Jan König, ließ mitteilen: „Als weltliches Gemeindeoberhaupt bin ich mitverantwortlich für die Flüchtlingshilfe und stehe voll und ganz hinter der Veranstaltung.“

Mit ihrem Kommen setzen die Heroldsberger Bürgerinnen und Bürger ein starkes Zeichen dafür, dass man vor Ort auch mit unterschiedlicher Religionszugehörigkeit friedlich zusammenleben und sich respektvoll begegnen kann.

Wir feiern den Geburtstag unserer Kirche

Am kommenden Sonntag, 20.9., ist Kirchweih. Wir feiern dies

um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst im Freien bei der Blühwiese zwischen Festplatz und dem integrativen Kindergarten Diakoneo mit Posaunenchor. Den Gottesdienst gestalten Pfarrerin Andrea Melzl und Gemeindereferent Bernhard Wolf.

um 17 Uhr gibt es eine Andacht zur Kirchweih in der Kirche St. Matthäus mit Pfarrer Thilo Auers.

Wie geht`s Dir Welt? Und was ist Morgen?

Gottesdienst zur Bewahrung der Schöpfung am 9.8., 10 Uhr,                       Kirche St. Matthäus.

Der Grüne Gockel ist für weitere 4 Jahre Markenzeichen unserer Gemeinde. Wir feiern das im Gottesdienst. Das Umweltteam steuert Texte, Gedanken, Liedauswahl bei. Herzliche Einladung!

Gottesdienst unter freiem Himmel mit Feierabendmahl und anschließendem Picknick. 2.8., 10.00, Gemeindezentrum

Am 2. August wollen wir endlich wieder miteinander Abendmahl feiern! Noch ist es uns nicht möglich, Brot und Wein so auszugeben, wie wir es gewohnt sind. Wenn jede*r einfach selbst Brot und Saft oder Wein mitbringt, kann man es im Hausstand sicher teilen. Alle, die nichts dabeihaben, bekommen ein abgepacktes Stück Brot und einen kleinen Traubensaft.

Posaunenchor und elektronisches Klavier begleiten uns. Wer mag, kann zudem einen Picknickkorb packen und eine Picknickdecke mitbringen. So können wir im Anschluss noch beisammenbleiben. Für die Älteren stellen wir Tische auf. Herzliche Einladung!

Der Grüne Gockel ist für weitere 4 Jahre Markenzeichen unserer Gemeinde

Bei der turnusmäßigen Rezertifizierung (alle vier Jahre) wurde unserer Kirchengemeinde am 23.7.2020 vom Umweltrevisor Christoph Stockmayer bestätigt, dass wir unser umweltgerechtes Handeln dokumentieren und uns kontinuierlich unsere Umweltleistungen verbessern. Deshalb können wir weiterhin das geprüfte kirchliche Umweltmanagementsystem “Grüner Gockel” führen.

Den Bericht zur Rezertifizierung 2020 können Sie in den Dokumenten nachlesen.Urkunde 2020