MINI-GOTTESDIENST 14.4. und 12.5.19

für kleine (und große) Leute!

Biblische Geschichten erleben, singen und munter Gottesdienst feiern.
Der Gottesdienst für die Kleinsten und ihre Familien findet
am Sonntag, 14.04. und 12.05. um 10.30 Uhr im evang. Gemeindezentrum statt.

Anschließend gibt es bei Kaffee, Getränken und Plätzchen noch Zeit zur Begegnung und zum Austausch.
Herzliche Einladung!

Konfielternabend 11.4.19

Lust machen auf Glauben und Gemeinde   

Wie wir die Konfirmandenarbeit weiterentwickeln

Die Konfiarbeit in Heroldsberg wird eine neue Form bekommen. Die wöchentlichen Treffen abends nach der Schule werden abgelöst von 10 Treffen am Freitagnachmittag von 15.00-18.30 Uhr.
Während der Woche sind die Jugendlichen geschafft von der Schule. Bei manchen stehen am nächsten Tag Proben an. Freitags kann es entspannter zugehen. So können Glauben und Gemeinschaft besser erlebt werden. Unsere Jugendmitarbeiter/innen (JuMis) werden die Konfiarbeit stärker begleiten. Sie werden uns helfen, die Konfitreffen mit durchzuführen und bieten zusätzlich besondere Aktionen.

Bewährtes werden wir aufnehmen und fortführen: Vorstellung beim Gemeindefest, Konfiwochenende, Gottesdienstbesuche und Praktikas, wichtige Glaubensinhalte, Gottesdienst der Konfis, 2 Konfirmationen mit Feier der Versöhnung, 2 Elternabende. Zusätzlich wird es kleinere Elterntreffen geben.

Wir wollen den Jugendlichen Lust machen, die Gemeinde als einen Ort kennenzulernen, an dem Menschen Glauben leben, sich zur Seite stehen und sich entfalten können. Sie sollen wahrnehmen, dass Gott für uns, mit uns und in uns da ist. Sie können erleben, wie Menschen sich aus dem Glauben vor Ort sozial engagieren und sich einsetzen für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung und erhalten Impulse, eigene Schritte im Glauben zu gehen.

Das Treffen für die Anmeldung zum Konfijahr 2019/20 findet am Do., 11.04.2019, 19.30Uhrim Gemeindezentrum, Spindäckerstraße 6 statt.

Pfarrerin Cornelia Auers und Pfarrer Thilo Auers

Evensong, 7. April 2019, 17 Uhr

Am So., 7.4., 17 Uhr wird der Kammerchor der Kathedrale von Hereford, England, einen Evensong in der Kirche St. Matthäus gestalten.
Die Chormusik hat in der anglikanischen Kirche eine besondere Tradition.
Der Evensong bietet die seltene Gelegenheit, einen klassischen anglikanischen Chorgottesdienst mitzuerleben.
Wir laden herzlich dazu ein.

Taufgottesdienste

feiern wir am Sonntag, 12.05., 23.06. jeweils um 11.30 Uhr,
in der Osternacht am 21.04. um 5.30 Uhr,
Samstag, 13.04. um 12.30 Uhr
Samstag 01.06. um 11.00 Uhr
Sonntag, 21.07. im Tauferinnerungsgottesdienst um 10.00 Uhr.
Dabei können 2-3 Tauffamilien zusammen kommen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Ihr Kind während eines üblichen Sonntagsgottesdienstes getauft wird.
Bitte melden Sie die Taufe rechtzeitig an, damit ein Taufgespräch verabredet werden kann.

 

Falter und Fledermäuse schützen.

Evangelische Kirchengemeinde Heroldsberg beschließt, die Beleuchtung der Kirche von März bis September abzuschalten.

Die evangelische Kirche St. Matthäus gehört zu den Wahrzeichen von Heroldsberg. Dach und Turm der Kirche bieten Lebensraum für Fledermäuse und Mauersegler, Schleiereulen, Turmfalken und Krähen. Aber die nächtliche Beleuchtung trägt dazu bei, dass Insekten weniger werden und schränkt die Futtersuche der Vögel ein. Deshalb hat der Kirchenvorstand beschlossen, die Beleuchtung der Kirche einzuschränken und ab 1. März bis zur Kirchweih Mitte September vorerst ganz einzustellen.

Das Umweltteam der Kirchengemeinde hat sich in den letzten Monaten intensiv mit der Erhaltung der Artenvielfalt und dem Schutz der Nacht befasst. Es hat den Kirchenvorstand über die Auswirkungen von nächtlicher Beleuchtung informiert.

Viele Forschungen belegen, dass sich der Bestand an Insekten in den vergangenen 30 Jahren um ca. 75% verringert hat. Etwa die Hälfte aller Insekten und rund 85% der Falter sind nachtaktiv, daher sind die Auswirkungen nächtlicher Lichtemission groß. Statt zu fressen und dabei Pflanzen zu bestäuben, statt zu jagen und sich zu paaren, umkreisen Insekten wie Motten das Licht. Auch die im Kirchendach lebenden Fledermäuse werden durch die nächtliche Beleuchtung bei der Futtersuche beeinflusst. Sie fliegen später oder gar nicht aus, weshalb sich die Population schlechter entwickelt. In der kommenden Brutzeit der Vögel ist die Einstellung der Beleuchtung besonders wichtig.

In den nächsten Monaten will der Kirchenvorstand mit Unterstützung des Umweltteams ein Beleuchtungskonzept für St. Matthäus erarbeiten. Es ist angedacht, Kirche und Turm nur an besonderen Tagen (etwa Kirchweih) und zu besonderen Zeiten (wie die Advents- und Weihnachtszeit) zu beleuchten. Die Kirchengemeinde St. Matthäus hat sich in besonderer Weise verpflichtet, umweltgerecht zu handeln und trägt das Zertifikat „Grüner Gockel“. Hinweise zur Verringerung der Lichtverschmutzung erhalten Sie auf der Homepage unter der Rubrik Gemeinde/Umweltteam.

Pfarrer Thilo Auers, Petra Mühl-Zürbes und Elisabeth Somper

Bewahrung der Artenvielfalt – Diskussion 28.2.19

Insectageddon – Stoppt das Artensterben
Der Grüne Gockel lädt ein zu einem Vortragsabend mit Diskussion zum Thema: Bewahrung der Artenvielfalt von Insekten und Vögeln in Heroldsberg
Termin: Donnerstag, 28.02.2019 um 19.30 Uhr
Ort: Großer Saal im Gemeindezentrum, Heroldsberg

Die Zahlen sind erschreckend. Forscher stellten einen Rückgang der Insekten um zwei Drittel fest. Wenn uns keine Mücken plagen, finden wir das zwar angenehm, aber der Insektenschwund zieht weite Kreise und wirkt sich auf das ganze Ökosystem aus. So sind z.B. Fledermäuse bedroht und unsere Singvogelbestände alarmierend geschrumpft.
Die Biologin Frau Dr. Maiken Winter beschäftigt sich schon lange mit dem Thema Artenrückgang und dessen Ursachen. An diesem Abend wird sie uns nicht nur über die Probleme informieren, sondern auch darüber, welchen Einfluss unser Verhalten hat und was jede Einzelne/jeder Einzelne von uns tun kann. Da ungefähr die Hälfte aller Insekten nachtaktiv ist, wird es auch um die Auswirkung von nächtlicher Beleuchtung gehen.
Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein und freuen uns auf Ihr Kommen!

Nähere Informationen zu diesen Themen und über den „Grünen Gockel“ erhalten Sie von:
Elisabeth Somper
Telefon: 0911/518 85 45 oder Stefan Siegel stefan.siegel@arcor.de oder Telefon: 0911/409 93 00

Das Umweltteam trifft sich regelmäßig einmal im Monat, die Termine sind auf der Homepage https://heroldsberg-evangelisch.de unter der Rubrik Gemeinde / Umweltteam veröffentlicht.

Herzheimat – Leseabend mit Musik 23.2.19

Herzheimat – Dort ankommen, wo Gott auf Dich wartet!
Ein Abend mit Texten und Liedern für die geistliche Herzensreise.

Daniela Mailänder präsentiert ihr neues Buch „Herzheimat – Dort ankommen, wo Gott auf Dich wartet“.
Für stimmungsvolle Musik sorgen Dorothea und Bartimäus Struntz am Cello und an der Gitarre.

Samstag 23.2. um 19.30 Uhr in der Matthäus-Kirche
Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.

„Die Ordensschwester sah mir in die Augen: „Du hast deine Heimat verloren!“ Am liebsten wäre ich der guten Dame im Habit ins Gesicht gesprungen. Aber sie sprach weiter: „Du bist nicht in dir zu Hause!“ Damit hatte sie den Bogen überspannt. Ich hatte sie um ein Gespräch gebeten. Nicht um eine groteske Unterstellung.
Doch Daniela Mailänder erkennt, dass genau das die Ursache für ihren Unfrieden ist. Und macht sich auf die Suche nach dem Zuhause tief in ihr drin, wo Gott schon auf sie wartet. Sie wendet sich ihrer Seele zu, um eine Heimat in Gott zu finden, die beständig ist und sie im Alltag stützt.

Das Buch ist eine spannende Reise, mitten hinein in die Herzheimat. EKD-Ratsvorsitzender Dr. Heinrich Bedford-Strohm schreibt: „Dieses Buch hat mich berührt!“

Weltgebetstag am 1. März 2019 im Gemeindezentrum

Weltgebetstag am 1. März 2019 die Liturgie kommt aus Slowenien

Herzliche Einladung zum ökum. Gottesdienst um 19.30 Uhr im evang. Gemeindezentrum

„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden slowenische Frauen zum Weltgebetstag am 1. März 2019 ein.
Das Motto des Gottesdienstes ist eine Einladung an alle: Es ist noch Platz – besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose.
Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild zum Weltgebetstag symbolträchtig umgesetzt.