Alle Beiträge von Thilo Auers

Richtfest für das Neue Gemeindehaus

Die Zimmermeister Prosch und Harrer erhoben mit Pfarrer Auers ihr Glas auf die Planer, die Baufirmen und die Evangelisch Kirchengemeinde. Sie leben hoch!

Beim Richtfest am 1. April haben mitgefeiert die Bürgermeister König und Stammberger, Feuerwehrkommandant Bachhiesl, die katholischen Kollegen Untraut und Wolf, die Nachbarn vom Kindergarten Diakoeo Eberlein und Ehringer und viele mehr.Der Posaunenchor spielte zum ersten Mal im künftigen großen Saal: „Nun danket alle Gott!“ Mit Leberkäs und Bratwürst, vegaterischem Gebäck und Kuchen feierten etwa 70 Leute das erste Mal im neuen Gemeindehaus. Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern!

Jetzt steht der Innenausbau an. Außen entstehen noch die Tiefbohrungen für die Erdwärme, die Abwasserkanäle und ab Juni dann die Gartenanlagen. Wenn alles gut geht, wird das Gebäude noch in diesem Jahr fertig.

Zwölfuhrleuten im Bayrischen Rundfunk

Beim Zwölfuhrleuten im Bayrischen Rundfunk Heimat am So., 3.4.2022 erklingen die drei Glocken aus St. Matthäus.

Johann Balthasar Heroldt schuf die beiden kleineren der drei Glocken in den Jahren 1722 und 1727 in Nürnberg, die große wurde 1951 von der hessischen Gießerei Rincker gefertigt.

Hier gehts direkt zum Glockenläuten:

https://www.br.de/radio/br-heimat/sendungen/zwoelfuhrlaeuten/mittelfranken/zwoelfuhrlaeuten-heroldsberg-mittelfranken-100.html

Steine der Hoffnung für die Ukraine

Konfirmandinnen und Konfirmanden haben Steine gestaltet. Sie finden Sie im Turmeingang unserer St. Matthäus Kirche.

Sie sollen Hoffnung geben. Suchen Sie sich einen Stein aus und nehmen Sie in mit nach Hause.

Daneben steht eine Box für eine Spende: Für die Ukraine über die Katastrophenhilfe der Diakonie.

Hilfe und Gebete für die Menschen in der Ukraine

der Krieg in der Ukraine bewirkt großes Leid und Verunsicherung.
Was können wir tun?

Ökumenisches Friedensgebet:   So., in der Regel 18 Uhr im Wechsel von St. Margaretha und St. Matthäus
So., 20.3., 19 Uhr, Taizé-Friedensgebet, Kirche St. Matthäus
So., 27.3., 18 Uhr, Friedensgebet, St. Margaretha (kath. Kirche)
So., 3.4., 18 Uhr, Friedensgebet, Kirche St. Matthäus
So., 10.4., 18 Uhr, Friedensgebet, St. Margaretha (kath. Kirche)

Mahnwache
für die Opfer und gegen den Krieg in der Ukraine.
Mo., 21.3., 19.30 Uhr, Rathausplatz.
Bitte bringen Sie eine Kerze mit.

Aufnahme von Flüchtlingen​: Auch nach Heroldsberg werden Familien aus der Ukraine kommen. Wer (vorübergehend) Platz zur Verfügung stellen kann, möge sich bitte direkt bei der Flüchtlingshilfe der Marktgemeinde melden: fluechtlingshilfe@heroldsberg.de; Tel.: 0911 51857-61 oder -62

Geldspenden: In den Gottesdiensten und beim Friedensgebet gibt es eine Sonderkollekte für die Katastrophenhilfe von Diakonie bzw. Caritas oder über die bekannten Spendenhotlines.Sachspenden: ​werden in Heroldsberg gerade allgemein nicht gesammelt. Auf der Homepage der Marktgemeinde finden Sie Informationen, was genau konkret wo benötigt wird. https://www.heroldsberg.de/gesundheit-und-soziales/fluechtlingshilfe-heroldsberg/

Verbandskästen für die Ukraine. Eine Aktion der freiwilligen Feuerwehr Heroldsberg.
Sa., 19.3.2022, 10-14 Uhr, Rathausplatz Heroldsberg
Wir sammeln Verbandskästen (auch abgelaufene) für die Ukraine. Es können direkt neue Verbandstaschen nach geltender Norm erworben werden. Der Erlös geht 1:1 zugunsten der Opfer der Ukraine.

Weiterführende Links:
https://www.erlangen-hoechstadt.de/aktuelles/meldungen/ukraine-krieg-hilfe-fuer-gefluechtete/
https://www.stmi.bayern.de/mui/ukraine_hilfe/index.php
https://www.fluechtlingsrat-bayern.de/unterstuetzung-fuer-ukrainerinnen/

Europaweites Glockenläuten gegen den Krieg am 3.3.2022, 12 Uhr

Der Krieg in der Ukraine erschüttert uns zutiefst. In der Tradition der christlichen Kirchen haben die Glocken auch vor Unheil gewarnt. In St. Matthäus und St. Margaretha schließen wir uns dem Aufruf der Dombaumeister an:
Wir, die Gemeinschaft der Bauverantwortlichen der großen Kathedral- und Domkirchen Europas von Norwegen bis Malta und von Spanien bis in die Ukraine, möchten zum Krieg in der Ukraine nicht schweigen. Europa brennt – wir wollen am Donnerstag, den 3.3.2022 mittags um 12.00 Uhr, die Glocken unserer Kirchen 7 Minuten läuten lassen, jede Minute für einen Tag dieses unsinnigen Krieges.

Mit diesem Läuten erklären wir uns solidarisch mit den Menschen, die diesen Krieg aushalten und um ihr Leben bangen müssen, die den Widerstand gegen eine Übermacht organisieren müssen, die vor dem Krieg fliehen müssen, die den Mut haben, gegen die Kriegstreiber in ihrem Land zu protestieren und die in den Ländern leben, die unmittelbar von diesem Krieg betroffen sind. Mit diesem Läuten trauern wir um die Toten aller beteiligter Länder. Mit diesem Läuten drücken wir unseren Dank aus, sollten die Waffen bis dahin schweigen. Mit diesem Läuten beten wir für alle, die von diesem Krieg betroffen sind. Mit diesem Läuten beten wir um Frieden. Jeder aus unserer Gemeinschaft setzt sich in seinem Umfeld dafür ein, dass auch die Menschen aller anderen Kirchen hiervon erfahren und das Brandläuten an vielen Orten Europas zu hören sein wird.

Zusammen stark sein! Gottesdienst der Konfis 2022

Am kommenden Sonntag, 20.2.’22 um 10 und 11 Uhr feiern wir 2x den Gottesdienst, den unsere 37 Konfis vorbereitet haben.

Zusammen stark sein! Das Thema haben die Konfis selbst gewählt. Texte sind geschrieben, Bilder gemalt und Musik eingeübt.

Wir feiern einen Hybrid-Gottesdienst. Teile des Gottesdienstes werden als Video zu sehen sein. Andere Teile sind live. Herzliche Einladung!

 

Multireligiöses Friedensgebet zum Ukraine-Konflikt

Angesichts des sich weiter zuspitzenden Ukraine-Konfliktes lädt der Rat der Religionen Nürnberg am Donnerstag, 17. Februar, um 17 Uhr zu einem multireligiösem Friedensgebet in die Lorenzkirche Nürnberg ein.

„Der Rat der Religionen Nürnberg ist tief betroffen von der bedrohlichen Situation, die sich in der Ukraine entwickelt hat. Mit dem multireligiösen Friedensgebet wollen wir ein Zeichen für Toleranz setzen, für einen Dialog in Konfliktfällen werben und gemeinsam für den Frieden beten“, so Herr Stadtdekan Dr. Jürgen Körnlein, Vorsitzender des Rates der Religionen Nürnberg.

Verschiedene Repräsentantinnen und Repräsentanten der unterschiedlichen Kirchen und Religionsgemeinschaften Nürnbergs werden gemeinsam für den Frieden beten, darunter auch der katholische Stadtdekan Andreas Lurz. Auch der Oberbürgermeister Marcus König hat sein Kommen zugesagt und wird sich beteiligen.

Der Rat der Religionen in Nürnberg versteht sich als Ansprechpartner für die Stadtspitze und den Stadtrat und als Repräsentanz der Religionen in der Stadtgesellschaft. Er fördert den Dialog, die Vernetzung und das gegenseitige Verständnis unter den in Nürnberg vertretenen Religionen sowie zwischen den Religionsgemeinschaften und der Stadtgesellschaft. Er nimmt Stellung zu Themen von gesellschaftlicher Relevanz mit lokalem Bezug. Sein Ziel ist es, den Zusammenhalt in der Kommune und ein konfliktfreies Zusammenleben zu fördern. Die Mitglieder des Vereins treten in der Öffentlichkeit für einen respektvollen Umgang miteinander ein.

Termin: Multireligiöses Friedensgebet zum Ukraine-Konflikt – 17. Februar 2022, 17 Uhr – Lorenzkirche Nürnberg – Es gilt Maske und 1,5 m Abstand – Herzliche Einladung!