Neues Gemeindehaus

Offen und einladend,                                                     nachhaltig und klimaneutral

Das Gebäude entsteht hinter der Kindertagesstätte des DIAKONEO am Kirchenweg 13. Die Baustraße ist angelegt, die vorbereitenden Baumeisterarbeiten sind abgeschlossen.

Der leichte Bau aus Holz und Glas lädt ein, die Schönheit und die Leichtigkeit des Glaubens zu feiern. Es ergänzt die alte Kirchenburg St. Matthäus, die zeigt, dass Gott beschützt, hält und trägt. Der Pavillon gründet auf duktilen Gusspfählen und wird schweben. Als Baumaterial wird vorwiegend Holz und Glas verwendet. Die Räume sind – bis auf Küche und WCs – gut vier Meter hoch. Baustoffe und Einrichtung sind nachhaltig gewählt.

Die Energiegewinnung geschieht über Erdwärmesonden, Photovoltaikpaneelen und eine Wärmepumpe. Eine Fußbodenheizung sowie eine mechanische Lüftung mit effizienter Wärmerückgewinnung erzeugen Wärme – oder im Sommer Kühlung. Verschattet wird das Gebäude durch Baumreihen und außenliegende Vertikalmarkisen. Innen sorgen leichte Markisen für Blendschutz und Vorhänge für eine gute Akustik und Verdunklung. Energetisch ergänzen sich nachhaltige Energiegewinnung und Nutzung.

Die Außenanlagen nehmen die landschaftlich reizvolle Situation zwischen Schlossweiher und Gründlach auf. Die Roteiche an der Zufahrt zum Grundstück und der große Spitzahorn vor dem Haupteingang werden geschützt und erhalten. Weidengruppen und Hecken werden verjüngt. Daneben werden zahlreiche Bäume neu gepflanzt und die Uferböschung mit Wildstauden neu angelegt. Artenvielfalt wird gefördert. Wenn Sie dies fördern mögen, können Sie uns mit Ihrer Spende direkt unterstützen.

Die Entsiegelung der Flächen ist uns ein hohes Anliegen. Das Dach wird begrünt und das Pflastersystem ist vollkommen wasserdurchlässig. Die Oberflächengefälle werden so ausgebildet, dass das Überschusswasser breitflächig in die Grünflächen abgeleitet wird. Auf dem Gelände entstehen 10 Parkplätze und ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung. Bei größeren Veranstaltungen sollen die naheliegenden Parkplätze am Festplatz in Heroldsberg mit genutzt werden.

Der Marktgemeinderat hat den Bauantrag am 16. Juni 2020 einstimmig befürwortet. Am 22. Januar 2021 hat das Landratsamt die Baugenehmigung erteilt. Die erwarteten Kosten sind auf 3.2 Millionen Euro gestiegen. Besonders belastend ist der Anstieg der Holz- und der Stahlpreise. Die Kirchengemeinde freut sich auf ein vielfältig nutzbares und nachhaltiges Haus.

Wir bitten um Verständnis für die Einschränkungen durch die Bauarbeiten. Die Zufahrt erfolgt über den Kirchenweg. Die Baustelleinrichtung liegt ganz auf dem Grund der Kirchengemeinde. Für die Sommerferien 2022 hat die Marktgemeinde die Sperrung des Weihergässchens genehmigt, damit wir die Außenanlagen herrichten und zeitgleich den Innenausbau weiter ermöglichen können. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Bauherr                         Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Heroldsberg

Architekten                  PLAN@K Kress Klein   info@planet-architekten.de

Landschaftsarchitekt        Edgar Tautorat   info@landschaftsarchitekt-tautorat.de

Bauphysik und Raumakustik       IFB Sorge   bauphysik@ifbsorge.de

Brandschutz                 IKMNW GmbH   info@ik-mnw.de

Klimaengineering      Transolar GmbH   transsolar@transsolar.com

Technische Gebäudeausrüstung        IB Breyer   info@ib-breyer.de

SiGeKo                            Tesch   info@sigeko-in-der-region.de

Tragwerksplanung     SFP GmbH   erl@sfp-ingenieure.de