Vortrag “Wann ist der Mensch wirklich tot?” 13.4.16

Wann ist der Mensch wirklich tot?“

Mittwoch, 13.04.2016 um 19.00 Uhr
Seniorenzentrum Martha-Maria Dr.-Rolf-Filler-Straße 1, Forth Eintritt frei

Referenten: Klinikseelsorger Pfr. Frank Nie (Erlangen/Fürth) Palliativmediziner Dr. med. Roland Hanke (Hospizverein Fürth)

Noch bis vor kurzem wurde dieser Zustand „Hirntod“ genannt: Der unwiderrufliche vollständige Funktionsausfall von Großhirn, Kleinhirn und Hirnstamm. Er ist in Deutschland die zwingende Voraussetzung für die postmortale Entnahme von Spenderorganen. Mit deren Hilfe kann das Leben schwer kranker Patient/-innen verlängert und ihre Lebensqualität erhöht werden. Dabei flammt die Diskussion um den „Hirntod“ regelmäßig auf: Ist ein Mensch, dessen „Hirntod“ diagnostiziert wurde, wirklich tot? Obwohl das Herz noch schlägt? Während die einen fragen, ob man so heftig in den Sterbeprozess eingreifen darf fordern andere, die Einwilligungspflicht zur postmortalen Organspende abzuschaffen.