Alle Beiträge von admin

Geschenk mit Herz – Die Päckchen werden verteilt …

… und machen tausende Kinder glücklich

„Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ Dieses Sprichwort bewahrheitet sich immer wieder, wenn die liebevollen Weihnachtspäckchen bei ihren kleinen Empfängern ankommen.
Viele Tausende Päckchen machen weltweit Kinder glücklich, stiften unbeschwerte Freude und einen Moment des Kindeins. Doch der wahre Erfolg von „Geschenk mit Herz“ lässt sich eben nicht in Zahlen ausdrücken. Was so ein Geschenk bedeutet und wie sehr es als Zeichen der Verbundenheit über alle sprachlichen, wirtschaftlichen oder kulturellen Unterschiede hinaus wirken kann, beweisen die zahlreichen positiven Rückmeldungen von den Verteilungen.
Die in Deutschland gepackten Päckchen werden zu Kindern in Osteuropa geschickt. In Armut und Not aufwachsend, ist es ein ganz besonderer Moment der Freude, wenn die Kinder in Albanien, der Republik Moldau, dem Kosovo oder der Ukraine ihre „Geschenke mit Herz“ in Empfang nehmen. Das Gefühl nicht vergessen zu werden schlägt Wellen.
In den fernen Projektländern wie Äthiopien, dem Niger, Simbabwe oder Sri Lanka werden die Geschenke dank der Spendengelder aus Deutschland vor Ort eingekauft, gepackt und an die Kleinen übergeben.
Und auch vor der Armut vor der eigenen Haustür schließt die Aktion die Augen nicht. Seit einigen Jahren erhalten auch Tafeln und Flüchtlingsheime in Bayern Geschenke für bedürftige Kinder. Die „Geschenke mit Herz“ sollen da wirken, wo Kinder sonst Not leiden und wenig Freude erfahren. Dafür setzen wir uns ein!

Diesmal konnten wir als Kirchengemeinde 76 Päckchen übergeben. Herzlichen Dank!
Die Mitarbeiter von Geschenke mit Herz holten die Päckchen direkt im Pfarramt ab und freuten sich sehr über die zahlreichen Geschenke.

Einführung neuer Jugendmitarbeiter 4.2.18

Am Sonntag, 04.02.2018 um 10.00 Uhr werden im Gottesdienst, den die Konfirmanden gestalten, die neuen Jugendmitarbeiter eingeführt und gesegnet.
Wir freuen uns sehr, dass Fabian Murrmann, Katharina Engelhardt, Amelie Dötterl und Mario Binöder nach ihrer Konfirmation Teil der „Jumis“ werden wollten und somit das Gemeindeleben durch ihr Engagement aktiv mitgestalten. Durch kleine Schulungseinheiten wurden sie fit für die Jugendarbeit gemacht und konnten sich bei der Konfirmandenfreizeit einbringen.

Klasse und vielen Dank sagen die „Jumis“
und Carmen Dornberger

Draußentage für Kinder 6.2. und 6.3.18

Hallo Kinder,

einmal im Monat jeweils dienstags erkunden wir zusammen Wald, Feld und Wiese. Dort werden wir zusammen Spiele machen, ein Waldsofa bauen, den Wald verzaubern oder oder oder ….

Eingeladen sind alle Kinder von 5 bis 10 Jahren.
Wir treffen uns um 15.45 Uhr am Gemeindezentrum und kommen um 17.45 Uhr wieder zurück.
Bitte tragt dem Wetter angemessene Kleidung.

Nächste Termine: 06.02. und 06.03.

Ich freue mich auf euer Kommen. Steffi Horn, Tel.: 0911 5690990

Sternsinger schaffen es!

Es ist nahezu unglaublich, welche Energie in überzeugten Sternsingern steckt: Am 6. Januar gingen die Heroldsberger Sternsinger aus St. Margaretha und St. Matthäus nach einem stimmungsvollen Aussendungsgottesdienst, der wie jedes Jahr ökumenisch gefeiert wurde, durch den Ort. 92 Sternsinger haben sich auf den Weg gemacht, um Geld für die Kinder im Süd-Sudan zu sammeln und haben dazu ein phänomenales Ergebnis erzielt: stolze 19.150 € wurden insgesamt gegeben.
Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben: die drei Könige und ihre Begleiter, die Mitarbeitende im Sternsingerbüro, die Helfer im Hintergrund und alle, die etwas gespendet haben. So kann sich der Segen 20*C+M+B+18 wahrlich verbreiten.

Herzliche Grüße
Pfarrerin Andrea Melzl

Gottesdienste der Konfirmandinnen und Konfirmanden 4. und 25.2.18

Am 4. und 25. Februar werden die Gottesdienste von unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden gemeinsam mit Pfarrerin Melzl und Carmen Dornberger vorbereitet. Aktuelle Themen, die sich unsere Konfirmanden ausgewählt haben, bestimmen den jeweiligen Gottesdienst. Es werden lebendige Gottesdienste, die durchaus von der üblichen Form abweichen und in allen Teilen von den Konfirmanden durchgeführt werden. Kommen Sie, feiern Sie mit und freuen Sie sich an der Kreativität und der Mühe unserer Konfirmandinnen und Konfirmanden.

Taufgottesdienste

feiern wir am 11.02., 25.03. und 08.04. jeweils um 11.30 Uhr. Dabei fassen wir mehrere Tauffamilien zusammen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Ihr Kind während eines üblichen Sonntagsgottesdienstes getauft wird.
Bitte melden Sie die Taufe rechtzeitig an, damit ein Taufgespräch verabredet werden kann.

Holocaustgedenkfeier 27.1.2918

Einladung zur Holocaustgedenkfeier

Die zentrale Gedenkfeier in Nürnberg, die unter Federführung des evangelischen Dekanats zusammen mit der Israelitischen Kultusgemeinde, der katholischen Stadtkirche und der Stadt Nürnberg veranstaltet wird, findet statt am

Samstag, 27. Januar 2018, um 19.30 Uhr
in der Reformationsgedächtnis-Kirche in Maxfeld
(Berliner Platz – U-Bahn-Station Rennweg)

Dieses Jahr bereiten Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte in Nürnberg-Langwasser die Feier vor und übernehmen auch die musikalische Gestaltung. Die Jugendlichen erkunden die Geschichte des Massenmords an der jüdischen Bevölkerung in Europa. zugleich fragen sie nach den Konsequenzen für die Gegenwart, wenn rassistische Äußerungen und Antisemitismus wieder zunehmen. Wir laden Sie herzlich ein, mit den Jugendlichen zusammen des Holocausts und seiner Opfer zu gedenken.
Christopher Krieghoff, Dekan

Gemeinde on tour 8.-10.6.2018

Gemeinde „on tour“ nach Linz vom 08.06. bis 10.06.2018

Unser gemeinsames Wochenende führt uns diesmal in die Landeshauptstadt von Oberösterreich, nach Linz.
Wir starten am Freitag, 08.06. um 9.00Uhr mit dem Bus vom Heroldsberger Festplatz und kommen dort auch am Sonntag gegen 19.00 Uhr wieder an.
Linz hat sich von der ehemaligen Stahlstadt – die Stahlwerke der Voestalpine AG war der größte Arbeitgeber – zu einer Kulturstadt entwickelt.
Bei unserer Stadtführung am Freitag werden wir das Stadtzentrum mit Mariendom, Schlossmuseum und den Hauptplatz mit der Dreifaltigkeitssäule kennenlernen.
Am Samstag geht es in die Höhe – bei der Führung Höhenrausch. Das Thema lautet: „Wasser grenzenlos“ – lassen wir uns überraschen.
Nach der Führung steht der ganze Tag für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Die Auswahl ist groß, ob Sie sich für einen Museumsbesuch, eine Fahrt mit der Pöstlingbahn auf den Pöstlingberg mit der Wallfahrtsbasilika oder einfach nur einen Stadtbummel entscheiden.
Am Sonntag bietet sich die Möglichkeit einer Linzer Hafenrundfahrt, entdecken Sie dabei den „Dreiklang“ aus Kultur, Industrie und Natur.

Untergebracht sind wir im Hotel Kolping, zentral gelegen (nur 100m zur Fußgängerzone) und Frühstücksbüffet mit Bio-Produkten.
Mitfahren kann jeder, ob jung oder alt, allerdings kann keine Aufsichtspflicht übernommen werden.

Preise:
Im Einzelzimmer 220,00€ pro Person
Im Doppelzimmer 170,00€ pro Person
Im Preis inbegriffen sind die Busfahrt, 2 Übernachtungen mit Frühstück, die Stadtführung und die Führung Höhenrausch.

Die Teilnehmerzahlt ist auf maximal 30 Personen begrenzt.

Anmeldeformulare und Infos gibt es im
Pfarramt, Kirchenweg 2, Heroldsberg
Tel. 0911-5180659
zu den üblichen Bürozeiten.
Wir freuen uns auf ihre Anmeldungen!
Ursula Hörauf

Konzertabend aus Russland 28.1.2018

Konzertabend aus Russland
der Maxim Kowalew Don Kosaken am 28.01.2018 um 19.30 Uhr in St. Matthäus

1. Teil: Sakrale Gesänge der russisch- orthodoxen Liturgie
2. Teil: Russische Volkslieder
Dauer: 1 Std. 45 min. (incl. 15minütiger Pause)

Der erste Teil richtet sich nach der jeweiligen Jahreszeit. Im zweiten Teil dürfen Wunschtitel wie „Abendglocken“, „Suliko“ und „Marusja“ nicht fehlen. Der Chor tritt in der Besetzung mit
7 Künstlern auf. Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet er sich durch seine Disziplin, die dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken ist, aus.

Maxim Kowalew
Der in Danzig geborene Maxim Kowalew konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Sein Vater war Pianist, seine Mutter Gesangslehrerin. Nach dem Gesangsstudium an der Musikhochschule in Danzig, folgte eine Vielzahl von Opernengagements und seine Popularität wuchs. Es folgten Auftritte in Westeuropa, den USA und Israel. Ab 1994 sang er in einem Chor, aus dem sich später die Maxim Kowalew Don Kosaken herauskristallisierten. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Wir freuen uns, mit den Maxim Kowalew Don Kosaken in Ihrer Gemeinde zu Gast zu sein und wünschen Ihnen ein unvergessliches Konzerterlebnis.